Veröffentlicht am

Damenkränzchen mit Hanna

Unser letztes Damenkränzchen liegt schon eine ganze Weile zurück. Nicht nur deshalb, sondern auch um euch ein bisschen hinter die Kulissen bei Oma Klara blicken zu lassen, löchern wir unsere Praktikantin Hanna heute mit ein paar Fragen. Hanna macht seit Beginn des Jahres ein Praktikum bei uns und unterstützt Oma Klara tatkräftig in allen Bereichen. Was ihr ältestes Kleidungsstück ist, was sie von ihrer Oma gelernt hat und was ihr besonders gut an Freiburg gefällt, lest ihr hier.

Wie bist du auf Oma Klara gestoßen?

Auf Oma Klara bin ich über das Internet gestoßen. Nach dem Abi hat sich mir natürlich die große Frage „Was nun…?“ gestellt. Natürlich wusste ich, was ich gerne tat und was eher weniger, aber es gestaltete sich doch schwieriger als ich dachte, sofort das richtige Studium zu wählen. 

Da ich schon immer fasziniert von Mode war und für mich auf jeden Fall fest stand, kreativ zu arbeiten, recherchierte ich gezielt im Internet danach und stieß so auf Oma Klara :)

Wie und wo kaufst du Kleidung ein?

Kleidung kaufe ich am liebsten auf Städtetrips in kleinen, besonderen Geschäften ein. Shopping im Urlaub macht um einiges mehr Spaß! Dabei ist es mir wichtig, darauf zu achten, wie und wo das Kleidungsstück hergestellt wurde und vor allem muss es mich so überzeugen, dass ich mich wirklich bewusst dafür entscheide es zu kaufen.

Was ist dein Lieblingsteil bei Oma Klara? Warum?

Ein cognacfarbener Lederfaltenrock, weil er einfach außergewöhnlich ist. 

Was ist dein Lieblingskleiderstück/Outfit in deinem Kleiderschrank? Warum?

Mein liebstes Kleidungsstück ist ein grünes Maxikleid, dass ich aus dem Kleiderschrank meiner Mama „geklaut“ habe. Warum? Weil ich Kleider, grün und den Sommer liebe!!!

Was ist das älteste Kleidungsstück bei dir im Kleiderschrank? #wornsince

Mein ältestes Kleidungsstück ist eine Original Levis Jeansjacke. Sie ist 26 Jahre und aus dem Kleiderschrank meiner Mama.

Was hast du von deinen Omas gelernt?

Von meinen Omas lerne ich nie aus…

Wie stellst du dir dein Leben vor, wenn du selbst mal Omas bist?

Ich fände es schön, wenn meine Enkel und Urenkel ebenfalls ein Faible für Mode hätten und sie sich vielleicht auch das ein oder andere Mal an meinem Kleiderschrank bedienen würden. Der Gedanke, dass sie Kleidungsstücke von mir tragen würden, die ich zu bestimmten Anlässen anhatte und darin vielleicht viele schöne und bedeutsame Momente erlebt habe, finde ich, hat etwas Magisches. Und diesen Gedanken finde ich unheimlich schön.

Oma Klara in der Nähe von Freiburg: Geheimtipp Freiburg?

Ich liebe die Altstadt in Freiburg mit ihren süßen kleinen Geschäften.

Freiburg grüne Stadt + Oma Klara Konzept nachhaltig: Was sagst du zum Thema Nachhaltigkeit allgemein und in der Modebranche?

Super! Ich finde das Oma Klara Konzept wirklich toll. Nicht nur, dass sich mit den „Geschichten der Kleidungsstücke“ auseinandergesetzt wird, sondern dass durch die besondere Bezugsquelle der Kleidung also „Omas Kleiderschrank“ etwas Einzigartiges geschaffen wurde, dass es so bisher noch nicht gab. Oma Klara schafft einen ganz eigenen Stil, der aber trotzdem modern ist.

Als ich mich vor einigen Jahren mit der Problematik, die große Modekonzerne mit sich bringen, bezüglich ihrer Produktion der Kleidung beschäftigte, wurde mir bewusst, dass Themen wie Massenproduktion, „Wegwerfmode“, Arbeitsbedingungen, fairer Handel etc. teilweise sogar bewusst verschwiegen oder gar missachtet werden. Die bewusste Entscheidung sich für eine faire, bessere Welt „einzusetzen“ liegen mir sehr am Herzen! Und das nicht nur in der Modewelt!

Damenkränzchen mit Hanna