Our Story

Die Idee

Kleiderschätze von der älteren an die jüngere Generation weiterreichen und damit zur Nachhaltigkeit in der Textilindustrie beitragen. Dieser Slow-Fashion Gedanke führte im Jahr 2014 zur Gründung des Vintage Shops Oma Klara. Der generationsübergreifende Austausch geht weit über die Kleidung hinaus. Seniorinnen werden am Verkaufserlös beteiligt und können ihre Erinnerungen an die Kleiderschätze an die neuen Besitzerinnen weitergeben.

Die Gründerin

Mona ist die Gründerin von Oma Klara. Ihr Faible für Vintage, Interesse an Nachhaltigkeit und dem Wunsch etwas mit Impact auf die Beine zu stellen haben sie ihr Herzensprojekt verwirklichen lassen. Mit Oma Klara möchte sie Omis eine Stimme geben und dafür Sorgen tragen, dass das Wissen der älteren Generation nicht verloren geht.

Die Crowdfunding-Kampagne

Um dem Ansturm an Kleiderangeboten von Omis aus ganz Deutschland gerecht zu werden, musste ein größeres Lager und personelle Unterstützung her. Beides konnte im Jahr 2016 dank einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne umgesetzt werden. Mit einem Zweitlager und personellem Support ging es weiter.

Der Umzug

Wieder einmal platze unser Lager aus allen Nähten. Doch dieses Mal wollte wir alles unter einem Dach: Lager, Büro und Shootingräumlichkeiten. Dieser Wunsch wurde Ende 2017 fünfzehn Minuten entfernt von Freiburg im idyllischem Buchholz war: Ein altes Stadthaus, das wir nun unser Eigen nennen und in dem sich das Oma Klara-Team einfach pudelwohl fühlt.

Shop Green

Von wem lässt sich mehr über bewussten Konsum lernen, als von der Generation unserer Großmütter? Was beim Kleiderkonsum begann übertragen wir nun auf andere Bereiche. Zu jedem nachhaltigen Produkt übermitteln wir daher das Wissen und den Erfahrungsschatz unserer Omas. Alle Produkte stammen von kleinen, inhabergeführten Unternehmen aus Deutschland, die unseren Nachhaltigkeitskriterien entsprechen.